Praxis-Portfolio

“Jedes Denken wird dadurch gefördert, dass es in einem bestimmten Augenblick sich nicht mehr mit Erdachtem abgeben darf, sondern durch die Wirklichkeit hindurch muss.” - Albert Einstein -

Praxis ist das altgriechische Wort für Handlung, die lateinische Übersetzung dafür ist actio. Ein Ziel wird konkret, wenn es Form annimmt – bestehend aus vielen voraus gegangenen Handlungsprozessen und -mustern, den Aktionen. Bevor das Ziel formuliert wird, existiert es bereits in Form eines Wertes verbunden mit der dahinter liegenden Ab-/Sicht. Wie gut kennen Sie den Schlüssel zu Ihrem Erfolg? Können Sie damit Ihre Schlösser aufschliessen?

Haben Sie noch keine konkrete Frage, kann der Besuch an einer Veranstaltung oder die Teilnahme an einer Reise Ihnen zu weiteren Perspektiven und Sicht-Weisen anregen. Oder Sie kommen spezifisch für Coaching, Consulting, Beratung oder Training.

Den Gesamtprospekt erhalten Sie hier: Flyer (pdf).

Neun Beispiele: wer braucht was?

1) Frau D. hat einen gut bezahlten Job und dennoch ist sie nicht glücklich. Sie sehnt sich nach einer Veränderung, weiss aber nicht in welche Richtung. Sie ruft an für 5 Coaching Gespräche.

2) Herr K. hat ein angespanntes Verhältnis mit seinem Vorgesetzten. Bei seinen Kollegen fühlt er sich nicht verstanden. Nach einem Beratungsgespräch lässt er sich coachen, wie er mit seinem Vorgesetzten und seinen Kollegen umgehen soll. Nach einigen Coaching-Sitzungen lässt er sich des Weiteren beraten und coachen für eine Projektidee.

3) Herr M., ein erfolgreicher Geschäftsmann, wacht zu früh auf und nickt tagsüber ein. Die vielen Aktivitäten füllen seinen Alltag aus. Dennoch spürt er eine undefinierte Angst. Herr M. lässt sich auf Beratungsgespräche ein.

4) Frau A. erhält eine Führungsposition. Sie lässt sich coachen und beraten, um ihren Betrieb gut zu führen und ihre Vision mit dem Team umzusetzen.

5) Herr N. wünscht von seinen Mitarbeitenden mehr Leistung und Begeisterung. Er lässt sich auf ein Consulting ein und erarbeitet sich ein Konzept.

6) Zu einem Paartherapeuten will das Paar L. nicht. Nach drei systemischen Beratungsgesprächen lassen sie sich für ihr gemeinsam entwickeltes Ziel coachen.

7) Hingegen beim Paar Y äussert sich der Mann über die kulturellen Differenzen in der Ehe sei es in der Kindererziehung oder in Integrationsfragen. Das Paar erhält Beratungsgespräche.

8) Frau P. ist verheiratet und hat drei Kinder. Von ihrem Mann fühlt sie sich nicht ernst genommen und erlebt häusliche Gewalt. Sie lässt sich beraten und coachen.

9) In einem schönen Mehrfamilienhaus eskaliert ein Streit unter den Bewohnenden. Eine der Mitbewohnenden bittet nach einem Beratungsgespräch um Mediation, weil alle in dem Haus mit dem schönen Umschwung friedlich leben wollen.

Comments are closed